Mensa ist ein Netzwerk von Menschen mit hohem IQ, die sich an einem Tisch (lateinisch «mensa») zusammensetzen. Die Vereinigung wurde 1946 in Oxford gegründet und hat unterdessen weit über 110'000 Mitglieder auf allen Kontinenten sogar in einer Forschungsstation in der Antarktis.

Mensa ist politisch und weltanschaulich neutral. Gerade deshalb sind hier so viele unterschiedliche Meinungen, Sicht- und Lebensweisen vertreten wie in kaum einer anderen Organisation. Das gemeinsame Interesse der Mitglieder besteht im freien Gedankenaustausch zwischen intelligenten Menschen aller Länder, Ethnien und Kulturen.

Happy new year!

All the best for 2014!

 

 

1.10.2013: Podiumsdiskussion "Förderung der Hochbegabung"

Am Dienstag, den 1. Oktober 2013, dem internationalen «Tag der Intelligenz», jährt sich die Gründung von Mensa zum 67. Mal. Aus diesem Anlass veranstaltet Mensa Schweiz an diesem Tag eine Podiumsdiskussion zum Thema «Förderung der Hochbegabung». Wie die Bedürfnisse von Hochbegabten im Schulalltag besser berücksichtigt werden können, wird in den Medien immer wieder heftig diskutiert. Aus diesem Grund haben wir drei Experten aus dem Bildungsbereich eingeladen, die in ihre Forschungsbereiche einführen und sich unseren Fragen stellen.

Annual Gathering 2013

Datum: 
13. September 2013 - 16:00
14. September 2013 - 10:00
15. September 2013 - 10:00
Stadt: 
Montreux

Dear Member,

We cordially invite you to the Annual Gathering 2013 (AG), which will take place in Montreux from September 13 to 15. As usual, the General Assembly is part of the AG and takes place on Saturday from 10 am to 2 pm, at the Hotel Helvetie.

We are looking forward to meeting many Mensans from all of Switzerland!

Program

Friday, September 13

Contact Email: 

«Tzolk'in» gewinnt «Mensa Preference 2013»

Mensa Schweiz hat dieses Jahr zum zweiten Mal den Preis «Mensa Preference» für das beste im letzten Jahr erschienene Gesellschaftsspiel vergeben.

Bereits im September haben Mitglieder des Vereins angefangen, die Spiele zu testen, die ihnen besonders gefallen haben oder die es ihrer Ansicht nach verdient haben, für ihre Komplexität und ihren Spielspass belohnt zu werden.

Fünf Finalisten für den Spielepreis «Mensa Preference 2013»

Mensa Schweiz vergibt dieses Jahr zum zweiten Mal den Spielepreis «Mensa Preference» für das beste im letzten Jahr erschienene Gesellschaftsspiel. Die Mitglieder haben in den letzten Monaten die Finalisten bestimmt, die am 5. Mai 2013 am Fête du Jeu in Martigny in der Endausscheidung gegeneinander antreten werden.

Podiumsdiskussion «Wie verrückt muss ein Genie sein?»

«Genie und Wahnsinn» lautet der deutsche Titel des Films «A Beautiful Mind». Darin spielt Russell Crowe den Mathematiker John Nash, der an paranoider Schizophrenie erkrankt war und für seine Arbeit mit einem Nobelpreis geehrt wurde. Der deutsche Titel des Films legt nahe, dass ein Zusammenhang zwischen psychischer Krankheit und Problemlösungsfähigkeiten besteht. Ob tatsächlich eine Verbindung vorhanden ist, fragt Peer Teuwsen, Leiter der Schweizer «Die Zeit»-Redaktion, am Donnerstag, 21.

15 games on the long list for the prize «Mensa Preference 2013»

For the second time Mensa Switzerland awards the game prize «Mensa Preference». The award is dedicated to the best game published in 2012. The following 15 games are on the long list:

«Archipelago» by Christophe Boelinger (Ludically/Asmodée)
«Divinare» by Brett J. Gilbert (Asmodée)
«Ginkgopolis» by Xavier Georges (Heidelberger Spielverlag/Pearl Games)
«Goblins Inc.» by Filip Neduk (Czech Games Edition)
«Keyflower» by Sebastian Bleasdale, Richard Breese (Gigamic/Huch)