Mensa ist ein Netzwerk von Menschen mit hohem IQ, die sich an einem Tisch (lateinisch «mensa») zusammensetzen. Die Vereinigung wurde 1946 in Oxford gegründet und hat unterdessen weit über 110'000 Mitglieder auf allen Kontinenten sogar in einer Forschungsstation in der Antarktis.

Mensa ist politisch und weltanschaulich neutral. Gerade deshalb sind hier so viele unterschiedliche Meinungen, Sicht- und Lebensweisen vertreten wie in kaum einer anderen Organisation. Das gemeinsame Interesse der Mitglieder besteht im freien Gedankenaustausch zwischen intelligenten Menschen aller Länder, Ethnien und Kulturen.

01.11.: NZZ Folio zum Thema "Das Superhirn"

Die Ausgabe vom 01.11.2010 des NZZ Folio beschäftigt sich mit dem Gehirn und der Frage, wie sich die Leistung des Gehirns steigern lässt.

Im Artikel "Ich bin doch nicht blöd" geht es darum, inwiefern ein gutes Gehirn resp. hohe Intelligenz nützlich ist.

25.08.: Artikel über Mensa in "annabelle"

 In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift annabelle
 wird über den Mensa-Spieleabend in Bern berichtet.